Förderverein 5. Sächsische Landesgartenschau 2009 Reichenbach Vogtland Sachsen- Veranstaltungen , Maskottchen , Baumpatenschaft
Presseberichte
Der erste Spatenstich
Sachsens Ministerpräsident Georg Milbradt, OB Dieter Kießling und Winfried Kaiser, Präsident des Landesverbandes Gartenbau Sachsen (von rechts) beim Pflanzen der Eiche.
07.09.2006

Ministerpräsident pflanzt den ersten Baum

Eine Eiche für die Landesgartenschau
REICHENBACH – Mit dem Pflanzen einer deutschen Eiche gaben der sächsische Ministerpräsident Prof. Dr. Georg Milbradt und Reichenbachs Oberbürgermeister Dieter Kießling (beide CDU) gestern offiziell den Startschuss zum Ausbau des Geländes für die Landesgartenschau (Laga) 2009 in der Neuberinstadt. Zahlreiche Gäste aus Politik und Wirtschaft, aber auch viele interessierte Reichenbacher waren der Einladung aus dem Rathaus gefolgt. Bei einem anschließenden Empfang nutzten sie die Gelegenheit, um mit den Organisatoren der Landesgartenschau ins Gespräch zu kommen.
Künftig haben auch die Reichenbacher die Gelegenheit, Bäume für die Gartenschau zu pflanzen. Ab kommendem Jahr, so Kießling, werde zum Nachahmen eingeladen. Dann können die Vogtländer aus besonderem Anlass (Fest oder Jubiläum) einen Baum mit dazugehörigem Namensschild setzen und sich damit auf dem Gartenschaugelände verewigen. 19 Monate sind vergangen, seit Reichenbach den Zuschlag als Ausrichter für dieses Großereignis bekam. Seither hat sich hier einiges getan. In einem Wettbewerb zur Ausgestaltung des künftigen Laga-Geländes wurde von einer fachkompetenten Jury aus 33 Arbeiten ein Siegerbeitrag ausgewählt. Ein Förderverein wurde gegründet, dem mittlerweile 63 Personen angehören. Und auch in Sachen Altgebäude-Abbruch zur Schaffung von Ausstellungsflächen haben die Reichenbacher ihre Hausaufgaben erledigt. In ihren Reden betonten sowohl Milbradt als auch Kießling immer wieder die große Chance, die Reichenbach als Ausrichter der Landesgartenschau erhalten hat. Schließlich fließen damit viele Millionen Euro von Bund, Freistaat und Europäischer Union ins Vogtland. Dieses Geld könne die Stadt in wirtschaftlicher Hinsicht, aber auch beim Stadtumbau entscheidend voranbringen. Kießling sprach gestern von einem Investitionsvolumen von zwanzig Millionen Euro. 4,5 Millionen Euro davon müsse die Stadt als Eigenmittel aufbringen. Alles andere seien Fördermittel aus den verschiedensten Töpfen. Milbradt seinerseits lobte die solide finanzielle Grundlage Reichenbachs und betonte, dass die Neuberinstadt selbst, neben dem vorhandenen Gelände und einem guten Konzept auch ein entscheidender Faktor bei der Zuschlagserteilung gewesen sei. Und er sei sicher, sagte der Ministerpräsident noch, dass Reichenbach die kommenden Aufgaben schultern und eine mindestens genauso tolle Landesgartenschau ausrichten wird wie die anderen Städte vorher. ina Sachsens Ministerpräsident Georg Milbradt, Reichenbachs OB Dieter Kießling und Winfried Kaiser, der Präsident des Landesverbandes Gartenbau in Sachsen (von rechts) pflanzten gestern eine drei Meter hohe deutsche Eiche auf dem Gartenschaugelände. ina







Copyright by internet Dienstleistungen Angelika Riechert http://www.ar-internet.de