Förderverein 5. Sächsische Landesgartenschau 2009 Reichenbach Vogtland Sachsen- Veranstaltungen , Maskottchen , Baumpatenschaft
Presseberichte
Neben den offiziellen Führungen gab es sozusagen auch private. Gudrun Lacher aus Friesen (links), die sich intensiv mit der Landesgartenschau beschäftigt und jeden Schritt verfolgt, erklärte anderen Besuchern, was genau wo im Raumbachtal entsteht.
Neben den offiziellen Führungen gab es sozusagen auch private. Gudrun Lacher aus Friesen (links), die sich intensiv mit der Landesgartenschau beschäftigt und jeden Schritt verfolgt, erklärte anderen Besuchern, was genau wo im
01.11.2007

Vorgeschmack auf die Gartenschau

Mehr als 6000 Menschen strömen zum Tag der offenen Baustelle auf das LGS-Gelände in Reichenbachs Altstadt
Reichenbach. Einen bemerkenswerten Vorgeschmack auf die im Sommerhalbjahr 2009 anstehende Landesgartenschau (LGS) in Reichenbach hat es gestern gegeben. Tausende nutzten die Einladung der Landesgartenschau GmbH zum Tag der offenen Baustelle. Sie sorgten damit für einen Andrang, der die Veranstalter sichtlich überrascht und dennoch nicht überfordert hat. "Wir sind überwältigt", strahlte Geschäftsführerin Kerstin Thomä von der Landesgartenschau GmbH, während sie eine Besuchergruppe zur nächsten Station ihrer Führung begleitete. Und ihr Kollege Jochen Heinz gab 16.15 Uhr, als die Massen größtenteils das Gartenschaugelände verlassen hatten, die Besucherzahl an. "Es waren zwischen 6000 und 7000 Menschen da. Das ist super. Es ist fantastisch, wie die Landesgartenschau schon jetzt angenommen wird", freute er sich.
Foto: Franko Martin
Von Ulrich Riedel
Das LGS-Gelände glich einem Ameisenhügel. Die Gästescharen zogen über fertiggestellte und provisorisch geschotterte Wege durch das Areal im Raumbachtal. Viele staunten über die Sanierungsfortschritte der Gebäude der früheren Schuhtextilienfabrik C. H. Müller. Auch der ins Angerviertel führende Rad- und Fußgängertunnel verblüffte viele, obwohl sie doch oft auf der Bundestraße 94 unterwegs sind und damit den neben das Bachbett gepackten Weg überqueren.
Für Volksfestcharakter bei prächtigem Herbstwetter sorgte auch das Rahmenprogramm. 500 Roster und ungezählte Hackepeter-Brötchen wurden verdrückt, jede Menge Kaffee und 50 Liter Glühwein wurden getrunken. Bereits im Frühjahr 2008 soll die Baustelle erneut für Besucher geöffnet werden. Die Landesgartenschau GmbH plant ihren Umzug in den sanierten Verwaltungsbau bereits vorfristig im Dezember.
Ab in den Tunnel: Durch diese Unterführung der B 94 gelangt man ins Angerviertel. Der Raumbach fließt links neben dem Weg entlang.
Ab in den Tunnel: Durch diese Unterführung der B 94 gelangt man ins Angerviertel. Der Raumbach fließt links neben dem Weg entlang.
Stimmen
  • Gudrun Lacher (Friesen): "Toll, dass alte Industriebrachen in eines der schönsten Gelände des Vogtlandes umgewandelt werden."
  • Wolfgang Richter (Reichenbacher SPD-Stadtrat und Ideengeber der Gartenschau): "Die Unterquerung der B 94 ist ingenieurtechnisch bemerkenswert. Jetzt hoffe ich, dass das Straßenbauamt für die andere Querung eine ähnlich gute Lösung findet."
  • Anja Dehmel (Mitarbeiterin der LGS-GmbH): "So ein riesiges Interesse. Die Leute sind alle froh, das aus diesem Problemgebiet so etwas Schönes entsteht."
  • Barbara Meckel (Friesen): "Das Gelände ist größer als ich dachte. Es wirkt gut gegliedert. Ich hoffe, dass der Radwegbau dann auch in Mylau seine Fortsetzung findet."
  • Wolfgang Künzel (Reichenbacher CDU-Stadtrat): "Den Baufortschritt sehe ich heute erstmals. Toll, was mit städtischem Geld und Fördermitteln entsteht. Schon jetzt freue ich mich auf die Landesgartenschau."





Copyright by internet Dienstleistungen Angelika Riechert http://www.ar-internet.de