Förderverein 5. Sächsische Landesgartenschau 2009 Reichenbach Vogtland Sachsen- Veranstaltungen , Maskottchen , Baumpatenschaft
Presseberichte
Entscheidung der Jury, Kunst am Weg, Landesgartenschau, LGS, LAGA2009
Die Jury hat entschieden
20.03.2008

Skulpturen in Bewegung

Bildhauereien für Landesgartenschau entstehen unter den Augen der Öffentlichkeit
Reichenbach. Das Projekt „Kunst am Weg“ geht in diesem Jahr in seine zweite Runde. Unter den Augen der Öffentlichkeit werden vom 21. bis 31. Mai jeweils von 10 bis 16Uhr auf dem Landesgartenschaugelände in Reichenbach wieder Kunstwerke entstehen.
Vier Bildhauer schaffen Skulpturen. Diese werden zur Gartenschau mit den sechs Kunstwerken aus dem vergangenen Jahr auf dem Gelände platziert. Wo genau, konnte Stefan Fraas, Vorsitzender des Fördervereins Sächsische Landesgartenschau Reichenbach, zur gestrigen Pressekonferenz allerdings noch nicht sagen.
Eine Jury entschied sich in der vergangenen Woche für die Teilnehmer. Janos Ruppert aus Szekszard in Ungarn schafft ein U(h)rrad aus Sandstein. Steffen Ahrens aus Rumpin in Sachsen-Anhalt kreiert „Schreitende“ aus Sandstein Heiko Börner aus Berlin beteiligt sich mit einer skulpturalen Installation aus Eiche und Eisen am Projekt. Und Katrin Pannike aus Halle nennt ihr Werk aus Eiche mit den acht Beinpaaren „Gegenlauf“, das sie vom 21. bis 31. Mai in Reichenbach entstehen lässt. 48 Künstler aus Deutschland aber auch aus zahlreichen anderen Ländern bewarben sich in diesem Jahr für das von den Stadtwerken Reichenbach organisierte Projekt. „Große finanzielle Unterstützung bekamen wir von der Thüga AG München, der Envia Mitteldeutsche Energie AG, den Stadtwerken Reichenbach, der Wirtschaftsvereinigung Nördliches Vogtland und der Wohnungsbaugesellschaft“, so Fraas. Der Kunstwettbewerb stand wie bereits im vergangenen Jahr unter dem Motto „Bewegung“. Denn Bewegungen im weitesten Sinne haben schon in der Vergangenheit von Reichenbach aus ihre Entwicklung genommen. Im vergangenen Jahr setzten die Künstler Albrecht Ripp, Tom Kus, Volker Sesselmann, Jens Weber, Roland Höft und Erik Seidel ihre Ideen zum Thema um. Der Wettbewerb ist über den Sächsischen Künstlerbund und den Bundesverbund Bildender Künstler in Deutschland ausgeschrieben worden. „Es gab in diesem Jahr sogar Einzeleinladungen an vogtländische Künstler. Leider hat keiner von denen eine Bewerbung abgegeben“, bedauert Stefan Fraas. „Allerdings reichten zahlreiche Künstler aus dem Erzgebirge ihre Bewerbungsunterlagen ein.“ (jani)






Copyright by internet Dienstleistungen Angelika Riechert http://www.ar-internet.de