Förderverein 5. Sächsische Landesgartenschau 2009 Reichenbach Vogtland Sachsen- Veranstaltungen , Maskottchen , Baumpatenschaft
Presseberichte
Milbradt-Strauch
Milbradt-Strauch
02.06.2008

Milbradt-Strauch ziert Großbaustelle

9000 Gäste erobern das Landesgartenschaugelände zum Tag der offenen Baustelle
Reichenbach. Petrus hat es gut gemeint am Sonnabend. Die Sonne lachte. "Wenn wir solch ein Kaiserwetter auch am 1. Mai kommenden Jahres zur Eröffnung der Landesgartenschau haben, kann nichts mehr schief gehen", meinte Reichenbachs Oberbürgermeister Dieter Kießling (CDU). Das Stadtoberhaupt eröffnete den Tag der offenen Baustelle auf dem Landesgartenschaugelände. Rund 9000 Gäste (2007: 7000) kamen und überzeugten sich vom Baufortschritt im Bereich des Raumbachtals, im Fabrikgarten Schreiterer und im Angerviertel. Darüber informierte Kerstin Thomä, Chefin der Landesgartenschaugesellschaft. "Mit der Resonanz sind wir sehr zufrieden", fügte sie hinzu.
Unter den Gästen waren auch der musikalische Pate Gunther Emmerlich und die gärtnerische Patin Angelika Meeth-Milbradt, die Frau des ehemaligen sächsischen Ministerpräsidenten Georg Milbradt (CDU). "Mein Mann lässt die Reichenbacher herzlich grüßen", sagte sie. Die Stadt seien ihr und ihrem Mann als sympathischer Gastgeber noch vom Tag der Sachsen im vorigen Jahr in Erinnerung. "Ich bin stolz, die gärtnerische Patin der Landesgartenschau sein zu dürfen", betonte sie.
Ihren Namen tragen zwei Rhododendren auf dem Schreiterer-Areal. Diese pflanzte sie am Sonnabend. Sie standen bereits in voller Blüte - hübsch anzuschauen. "Allerdings", so gestand sie, "ist meine Gartenarbeit daheim nicht so von Erfolg gekrönt." Viel Arbeit stecke dahinter. Deshalb zollte sie den Mitarbeitern der Landesgartenschaugesellschaft ihren Respekt. "Das ist wirklich eine Leistung, was hier bisher vollbracht worden ist", sagte sie mit Blick auf das Gelände.

"Der blühenden Vielfalt soll auch die musikalische in nichts nachstehen", sagte Gunther Emmerlich. Er zeigte sich am Sonnabend vom der Singeinlage des Reichenbacher Frauenchors begeistert. Leider habe er vom Auftritt der Gruppe nicht gewusst, sonst hätte er gern mit ihnen zusammen etwas gesungen. "Doch das werden wir im nächsten Jahr zur Landesgartenschau nachholen. Ich freue mich schon, der Hahn im Korb sein zu dürfen", scherzte er. "Wenn das klappt, das wäre doch super", zeigte sich Martina Pestel vom Frauenchor begeistert. Bevor Gunther Emmerlich den Stift zückte für Autogramme, nutzte er die Gelegenheit für einen Rundgang auf dem Gelände. So schaute er sich unter anderem auch die vier Kunstwerke an, die während eines Bildhauersymposiums im Mai entstanden sind. Mit weiteren Werken werden diese im kommenden Jahr das Gelände am Unteren Bahnhof zieren. Dieser war zum Tag der offenen Baustelle allerdings nicht geöffnet, weil die Bauarbeiten dort in vollem Gange seien, begründete Thomä.
Nach einem Abstecher in die Kunstausstellung in der alten Weberei und einem Rundgang auf dem Gelände machten sich die Gäste wieder auf den Weg nach Hause. Die meisten hielten zuvor allerdings noch einmal am Stand an, wo es die Laga-Aufkleber fürs Auto zu kaufen gab. "Wir haben in zwei Stunden bereits 40 Stück verkauft", freute sich Bianca Gerhardt. Und auch die Kaktus-Kekse für einen Euro gingen weg wie warme Semmeln. "Das Geld kommt Kindern aus sozial schwachen Familien zugute", so Gerhardt.

Und so bleibt nur zu hoffen, dass Petrus zur Landesgartenschau bessere Laune hat als zum Tag der Sachsen in Reichenbach. "Ist der Wettergott den bereits Mitglied im Förderverein", wollte Kießling vom Chef Stefan Fraas wissen. Doch das konnte dieser nicht sagen. Zumindest sei Fraas guter Dinge für das kommende Jahr.

Von Jeannine Näumann

Copyright by internet Dienstleistungen Angelika Riechert http://www.ar-internet.de