Förderverein 5. Sächsische Landesgartenschau 2009 Reichenbach Vogtland Sachsen- Veranstaltungen , Maskottchen , Baumpatenschaft
Presseberichte
Das Vogtland unter den Füßen
Für das begehbare Vogtland-Luftbild auf der Landesgartenschau hat der Förderverein 10.000 Euro gesammelt. Vereinsvorstand und Laga-Geschäftsführer posierten gestern für die Fotografen.
01.09.2009

„Mancher rückt sogar mit der Lupe an“

Landesgartenschau - Förderverein überreicht 10.000 Euro für begehbares Luftbild – Nachnutzkonzept für das Areal im Oktober im Stadtrat
Text: Gerd Betka Foto: Franko Martin
Reichenbach. Für die Anschaffung des begehbaren Luftbildes vom Vogtland hat der Förderverein der 5. Sächsischen Landesgartenschau (Laga) gestern in Reichenbach 10.000 Euro übergeben. „Wir wollten, dass mit dem Geld etwas Bleibendes für die Stadt geschaffen wird“, erklärt Stefan Fraas, der I. Vorsitzende des Vereins, als er den symbolischen Scheck an die Lage-Geschäftsführer Kerstin Thomä und Jochen Heinz überreichte. Das Geld stammt aus dem Verkauf des Maskottchens „Schöne Helene“ sowie aus Spenden, Aktionen und Mitgliedsbeiträgen. „Mit den Zuschüssen, die wir vom Vogtlandkreis erhalten haben, ist das Luftbild nun komplett finanziert“, freute sich Kerstin Thomä.
Das begehbare Luftbild ist ein Renner auf der Laga. Ständig drängen sich Besucher auf den 75 quadratischen Platten, die den Vogtlandkreis im Maßstab 1:5500 abbilden. „Mancher rückt sogar mit der Lupe an“, weiß Jochen Heinz. Die Luftbilder wurden 2008 in Auftrag des Staatsbetriebs Geobasisinformation und Vermessung Sachsen angefertigt. Hervorgehoben ist eine Auswahl an Sehenswürdigkeiten sowie Rad- und Wanderwege der Region.

Der Laga-Förderverein zählt 167 Mitglieder. In ihm hat sich das bürgerschaftliche Engagement für die Reichenbacher Landesgartenschau gebündelt. Mit zahlreichen Aktionen, darunter mit Werbeauftritten bei Stadtfesten, dem Verkauf des Plüschmaskottchens „Schöne Helene“ und Initiativen wie „Kunst am Weg“, der Gestaltung des Weinholdplatzes und dem Wettbewerb um die schönsten Reichenbacher Balkonkästen, Vorgärten und Schaufenster hat der Verein von sich reden gemacht.
Oberbürgermeister Dieter Kießling (CDU) verschwieg gestern nicht, dass er sich wünscht, dass der Verein weiterarbeitet, wenn die Gartenschau am 18. Oktober ihre Tore schließt. „Es ist wichtig, dass das Wir-Gefühl bleibt“, erklärt er. Laut Stefan Fraas will der Förderverein zur Jahreshauptversammlung im November darüber entscheiden, ob er weitermacht.

Mit der Nachnutzung der Gebäude und Anlagen wird sich laut Kießling der Stadtrat im Oktober beschäftigen. Die erste Sitzung der betreffenden Arbeitsgruppe ist für kommenden Mittwoch geplant. „Ich bin aber guter Dinge, dass wir ein sehr gutes Nachnutzungskonzept hinbekommen“, sagte er und zeigte sich an Ideen und Vorschläge von Vereinen und Bürgern interessiert. Das Laga-Gelände soll mit seinen Spielplätzen, Skater- und Minigolfanlage, Rad- und Fußwegen auch künftig als Freizeitpark und grüne Lunge der Stadt dienen. Und für die Gebäude gebe es bereits etliche Bewerber aus den Reihen von Gemeinbedarfseinrichtungen.

Copyright by internet Dienstleistungen Angelika Riechert http://www.ar-internet.de