Förderverein 5. Sächsische Landesgartenschau 2009 Reichenbach Vogtland Sachsen- Veranstaltungen , Maskottchen , Baumpatenschaft
Presseberichte
Abschlussveranstaltung der Landesgartenschau
Entertainer Gunter Emmerlich hatte sich für die Abschlussveranstaltung die "Semper-House-Band" als Verstärkung mitgebracht. Gemeinsam wurde schmissiger Jazz gespielt.
18.10.2009

Reichenbach sagt wehmütig Adieu

Abschlussveranstaltung der Landesgartenschau
Text: Karsten Diekmann Foto: Franko Martin
Viel Wehmut und auch etwas Melancholie war zu spüren, als am Sonntag der letzte Tag der 5. Sächsischen Landesgartenschau in Reichenbach vorübergegangen war. Viele Dauerkartenbesitzer aus dem Vogtland, Angestellte und Helfer der Gartenschau nutzten die wirklich letzte Chance, sich von "ihrer Laga" zu verabschieden. "Es waren 171 tolle Tage. Jetzt müssen wir leider Abschied nehmen von der Familie Landesgartenschau", sprach Gästeführerin Christa Trommer vielen aus der Seele. Auch Oberbürgermeister Dieter Kießling (CDU) konnte bei der Abschlussveranstaltung im Neuberinhaus seine Rührung nicht mehr vollständig verbergen und verdrückte eine Träne.
Wegen des schlechten Wetters hatten die Verantwortlichen die Abschlussveranstaltung ins Neuberinhaus verlegt. Das war, wie sich schnell herausstellen sollte, ein gewagter Schritt. Denn vor dem Neuberinhaus drängten sich Sonntag hunderte Vogtländer - sie alle wollten bei der letzten Laga-Veranstaltung dabei sein. Platz gab's jedoch nur für rund 800 Personen. Das bekamen auch die Ehrengäste zu spüren. Während OB Kießling durch den Hintereingang kam, kämpfte sich Ministerpräsident Stanislaw Tillich durch den Zuschauerraum.

Wer es bis ins Neuberinhaus geschafft hatte, den erwartete eine eineinhalbstündige Show, die vor allem Erinnerungen an eine schöne Zeit in Reichenbach weckte. Beim filmischen Rückblick auf die Landesgartenschau von Filmemacher Uwe Schirmer verdrückte manch einer im Saal Tränen der Rührung.

Heiß her ging's dann mit den hübschen Mädels der Prinzengarde des Adorfer Carneval Vereins und der Showtanzgruppe "The Pink Petticoats" aus Freiberg. Mit von der Partie war - wie schon bei der Eröffnung am 1. Mai - auch Entertainer Gunther Emmerlich, der sich die "Semper House Band" als Verstärkung mitgebracht hatte.
Richtig Stimmung kam auf, als es ans Einlösen der verlorenen Kaktus-Wette ging. Moderatorin Henriette Schmidt fragte OB Kießling, ob er jetzt aufgeregt sei. "Singen fällt mir schwerer als Reden", antwortete dieser lachend, bevor er sich Landrat Tassilo Lenk zur moralischen Unterstützung auf die Bühne holte. Aber der OB machte seine Sache ordentlich und im berstend gefüllten Saal des Neuberinhauses kam richtig Stimmung auf. Die Leute klatschten und sangen mit - gut gelaunte Gesichter überall.

Für den Löbauer Oberbürgermeister Dietmar Buchholz gab's neben guten Wünschen von OB Kießling ein Geschenk mit auf den Weg. Die Scherenschaukel soll an die lange Textiltradition erinnern, die sowohl Reichenbach als auch Löbau geprägt haben.

Copyright by internet Dienstleistungen Angelika Riechert http://www.ar-internet.de